2014-11-23-KLAVIERFEST-2014

KLAVIERFEST 2014

23. November 2014, Veltesaal von Schloss Gottesaue

Jubel um junge Pianisten
„Klavierfest“ des Piano-Podiums Karlsruhe

Im alljährlichen Konzert des „Piano-Podiums Karlsruhe“, das als „Klavierfest“ im voll besuchten Veltesaal von Schloss Gottesaue anberaumt war, bewährten sich im ersten Teil Susanne Reiner und Matthias Böhringer als Dirigenten des flexibel musizierenden „Karlsruher Kammerorchesters“.

Es begann Maia Sepp mit Mozarts Konzert A-Dur für Klavier und Orchester KV 414. Sich derzeit im Studiengang „Solistenexamen“ befindend, gestaltete die junge Künstlerin das Werk mit gutem Kontakt zu den Streichern auf vornehme Weise sehr klar und im schönen Ausgleich von Ratio und Emotion. Kleine Temposchwankungen zwischen den Partnern zu Beginn des Schlusssatzes waren schnell korrigiert.

Es folgte die siebzehnjährige Antonia Wunnerlich mit dem Konzert g-moll op. 25 von Felix Mendelssohn Bartholdy. Brillierte sie im anfänglichen Molto allegro con fuoco dank virtuoser Technik, ließ sie im Andante tiefe Empfindung erkennen. Mit ihrem kernigen Anschlag und hervorragender Lauftechnik begeisterte sie im abschließenden Presto/Molto allegro vivace das Publikum.

Noch fünfzehn Jahre jung und als Tochter eines Pianistenpaares hatte Viktoria Zagalskaia die transkribierte „Fantasie über ungarische Volksmelodien“ von Franz Liszt bestens vorbereitet. Mit bereits erstaunlich hoch entwickelter Technik gab sie dem Stück sowohl kraftvoll als zart in rhythmischer Prägnanz fantasievolle Gestalt. Ihre Interpretation löste Jubel aus.

Nach der Pause war Mozarts Konzert Nr. 9 Es-Dur KV 271, das „Jeunehomme-Konzert“, zu hören. Gespielt wurde es von dem siebzehnjährigen Uram Kim und mit sparsamen Bewegungen sicher geleitet von Alisa Kratzer, die mit ihren sechzehn Jahren sich neben erfolgreichem Studium von Klavier und Violine auch im Dirigieren weiter bildet. Da waren die schnellen Ecksätze frisch und munter angepackt, auch schlicht und doch bestimmt. Dem Andatino wusste der junge Pianist in erstaunlicher Reife Glanz von innen zu geben.

Frank Dupree, der einzige Preisträger 2014 des Deutschen Musikwettbewerbs, der das Konzert a-moll op. 16 von Edvard Grieg bearbeitet hatte, war es dann, der zum Schluss vom Klavier aus dieses Werk in Doppelfunktion (ohne Noten!) als Solist und Dirigent bestritt. Von vornherein großformatig angelegt, erfuhr der Kopfsatz gewaltige Steigerungen wie auch pianistisch feinstens ausgekostete Momente. Nach dem prachtvoll aufgebauten Adagio war der Finalsatz mit einem Feuerwerk zu vergleichen, das der Pianist und seine Streicher höchst vital in allen Farben aufleuchten ließ. Wer nicht dabei war, hat etwas versäumt…

Christiane Voigt

Fotogalerie I

Für eine vergrößerte Anzeige bitte auf das Bild klicken, es öffnet sich dann in einem neuen Register/Fenster


Maia Sepp und das Karlsruher Kammerorchester unter der Leitung von Susanne Reiner (Foto: Marc-Oliver Schulz)


Maia Sepp und das Karlsruher Kammerorchester unter der Leitung von Susanne Reiner (Foto: Marc-Oliver Schulz)


Antonia Wunnerlich und das Karlsruher Kammerorchester unter der Leitung von Matthias Böhringer (Foto: Marc-Oliver Schulz)


Antonia Wunnerlich und das Karlsruher Kammerorchester unter der Leitung von Matthias Böhringer (Foto: Marc-Oliver Schulz)


Viktoria Zagalskaia und das Karlsruher Kammerorchester unter der Leitung von Matthias Böhringer (Foto: Bernhard Kaiser)


Viktoria Zagalskaia und das Karlsruher Kammerorchester unter der Leitung von Matthias Böhringer (Foto: Marc-Oliver Schulz)


Viktoria Zagalskaia und das Karlsruher Kammerorchester unter der Leitung von Matthias Böhringer (Foto: Marc-Oliver Schulz)


Uram Kim und das Karlsruher Kammerorchester unter der Leitung von Alisa Kratzer (Foto: Marc-Oliver Schulz)


Uram Kim und das Karlsruher Kammerorchester unter der Leitung von Alisa Kratzer (Foto: Marc-Oliver Schulz)


Uram Kim und das Karlsruher Kammerorchester unter der Leitung von Alisa Kratzer (Foto: Marc-Oliver Schulz)


Frank Dupree (Leitung und Klavier) und das Karlsruher Kammerorchester (Foto: Bernhard Kaiser)


Frank Dupree (Leitung und Klavier) und das Karlsruher Kammerorchester (Foto: Bernhard Kaiser)


Pausengespräche ( Foto: Marc-Oliver Schulz)

Fotogalerie II

Bilder aus den Foto-Impressionen von Marc-Oliver Schulz (Proben-Bilder)
Bei Interesse kann für Mitwirkende und oder deren Angehörige der Zugang zu weiteren Fotos verfügbar gemacht werden, bitte wenden Sie sich hierfür an Prof. Sontraud Speidel

Für eine vergrößerte Anzeige bitte auf das Bild klicken, es öffnet sich dann in einem neuen Register/Fenster


Maia Sepp (Foto: Marc-Oliver Schulz)


Maia Sepp (Foto: Marc-Oliver Schulz)


Antonia Wunnerlich (Foto: Marc-Oliver Schulz)


Antonia Wunnerlich (Foto: Marc-Oliver Schulz)


Viktoria Zagalskaia (Foto: Marc-Oliver Schulz)


Viktoria Zagalskaia (Foto: Marc-Oliver Schulz)


Uram Kim (Foto: Marc-Oliver Schulz)


Uram Kim (Foto: Marc-Oliver Schulz)


Alisa Kratzer (Foto: Marc-Oliver Schulz)


Frank Dupree (Foto: Marc-Oliver Schulz)


Frank Dupree (Foto: Marc-Oliver Schulz)